Jetzt WINTERFAN WERDEN!
Kontakt | Viessmann.com | Heizung.de

Eric Frenzel

Nordischer Kombinierer


www.eric-frenzel.com

Eric Frenzel

Nordischer Kombinierer

3-facher Olympiasieger
6-facher Weltmeister
5-facher Gesamtweltcup-Sieger

Geburtstag: 21.11.1988
Beruf: Sportsoldat, Student Witrschaftsingenieur
Verein: WSC Erzgebirge Oberwiesenthal
Größe/Gewicht: 1,76 m / 60 kg
Kaderstatus: Olympiakader
Hobbys: Volleyball, Musik

Mehr Infos
Mehr Infos

Karriere

Mit sechs Jahren wird Eric Mitglied beim SSV Geyer und beginnt mit Training der Nordischen Kombination.
2001 wechselt Eric auf das Sportinternat in Oberwiesenthal und zeitgleich den Verein. Seit 2004 gehört Eric dem C-Kader des DSV an.
2011 in Oslo avanciert der Sachse mit vier Medaillen zum erfolgreichsten Kombinierer der Weltmeisterschaften in Norwegen. 2013 wird er erneut Weltmeister, 2014 folgt in Sotschi (RUS) sein erster Olympiasieg. Ein Jahr später im schwedischen Falun feiert er mit der Mannschaft das historische WM-Team-Gold und wird kurze Zeit später zum dritten Mal in Folge Gesamtweltcupsieger. In den beiden Folgejahren erhöht er die Anzahl auf fünf und avanciert zum erfolgreichten Kombinierer der Sportgechichte.
Bei der Nordischen Ski-WM 2017 in Lahti (FIN) gewinnt Eric jeweils Gold mit der Mannschaft und im Team-Sprint sowie Silber im Einzel von der Normalschanze. Von den Olympischen Spielen in Pyeongchang (KOR) kehrt Eric 2018 mit insgesamt drei Medaillen nach Hause: Gold im Einzel von der Normal- und mit dem Team auf der Großschanze sowie Bronze im Einzelwettbewerb auf der Großschanze. Nach der eher durchwachsenen Saison 2019 sammelt er bei der WM in Seefeld (AUT) drei weitere Medaillen ein und schreibt sich selbst zum erfolgreichsten deutschen Nordischen Skisportler in die Geschichtsbücher. Im Einzel auf der Großschanze und im Team-Sprint gewinnt Eric in Österreich jeweils Gold, zusätzlich holt er Silber mit dem Team.

Resultate

Medaillen bei Olympischen Winterspielen
2018   Gold (Einzel/Normalschanze, Team), Bronze (Großschanze), Pyeongchang (KOR)
2014   Gold (Einzel), Silber (Team-Sprint), Sotschi (RUS)
2010   Bronze (Team), Vancouver (CAN)

Medaillen bei Weltmeisterschaften
2017   Gold (Team, Team-Sprint), Silber (Einzel), Lahti (FIN)
2015   Gold (Team) Silber (Team-Sprint), Falun (SWE)
2013   Gold (Einzel), Bronze (Team-Sprint), Val di Fiemme (ITA)
2011   Gold (Einzel), Silber (Team), Bronze (Einzel), Oslo (NOR)
2009   Silber (Team), Liberec (CZE)

Medaillen bei Junioren-Weltmeisterschaften
2007   Gold (Sprint), Silber (Team), Tarvisio (ITA)

Weltcup-Top3-Platzierungen bei Einzel-Wettbewerben
2018/19
2. Platz, Lillehammer (NOR)
2. Platz, Lillehammer (NOR)

2017/18
1. Platz, Trondheim (NOR)
1. Platz, Ramsau (AUT)
2. Platz, Kuusamo (FIN)

2016/17
2. Platz, Kuusamo (FIN)
1. Platz, Lillehammer (NOR)
1. Platz, Lillehammer (NOR)
3. Platz, Ramsau (AUT)
1. Platz, Ramsau (AUT)
1. Platz, Lahti (FIN)
2. Platz, Lahti (FIN)
1. Platz, Val di Fiemme (ITA)
1. Platz, Val di Fiemme (ITA)
3. Platz, Chaux-Neuve (FRA)
2. Platz, Seefeld (AUT)
2. Platz, Seefeld (AUT)
1. Platz, Seefeld (AUT)
4. Platz, Pyeongchang (KOR)
2. Platz, Pyeongchang (KOR)
2. Platz, Oslo (NOR)
1. Platz, Trondheim (NOR)
1. Platz, Schonach (GER)
1. Platz, Schonach (GER)

2015/16
1. Platz, Ramsau (AUT)
1. Platz, Chaux Neuve (FRA)
2. Platz, Chaux Neuve (FRA)
1. Platz, Seefeld (AUT)
1. Platz, Seefeld (AUT)
1. Platz, Seefeld (AUT)
3. Platz, Oslo (NOR)
2. Platz, Trondheim (NOR)
1. Platz, Trondheim (NOR)
1. Platz, Lahti (FIN)
2. Platz, Lahti (FIN)
2. Platz, Val di Fiemme (ITA)
1. Platz, Schonach (GER)
1. Platz Gesamtweltcup

2014/15
1. Platz, Sapporo (JPN)
1. Platz, Sapporo (JPN)
1. Platz, Seefeld (AUT)
1. Platz, Chaux-Neuve (FRA)
1. Platz, Lillehammer (NOR)
1. Platz Gesamtweltcup

2013/14
1. Platz, Oberstdorf (GER)
1. Platz, Seefeld (AUT)
1. Platz, Ramsau (AUT)
1. Platz, Kuusamo (FIN)
1. Platz, Lillehammer (NOR)

2012/13
2. Platz, Oslo (NOR)
1. Platz, Oslo (NOR)
1. Platz, Lahti (FIN)
2. Platz, Sotschi (RUS)
1. Platz, Klingenthal (GER)
1. Platz, Klingenthal (GER)
1. Platz, Seefeld (AUT)
1. Platz, Seefeld (AUT)
3. Platz, Lillehammer (NOR)
1. Platz Gesamtweltcup

2011/12
1. Platz, Lillehammer (NOR)
6. Platz Gesamtweltcup

2010/11
3. Platz, Ramsau (AUT)
2. Platz, Lahti (FIN)
2. Platz, Lahti (FIN)
4. Platz Gesamtweltcup

2009/10
3. Platz, Kuusamo (FIN)
3. Platz, Kuusamo (FIN)
3. Platz, Lillehammer (NOR)
3. Platz, Val di Fiemme (ITA)
3. Platz, Val di Fiemme (ITA)
1. Platz, Schonach (GER)
1. Platz, Seefeld (AUT)
2. Platz, Seefeld (AUT)
4. Platz Gesamtweltcup

2008/09
11. Platz Gesamt-Weltcup

2007/08
9. Platz Gesamt-Weltcup Sprint
1. Platz, Klingenthal (GER)
2. Platz, Klingenthal (GER)
2. Platz Einzel, Lathi (FIN)
7. Platz Gesamt-Weltcup