Jetzt WINTERFAN WERDEN!
Kontakt | Viessmann.com | Heizung.de

Johannes Kühn

Biathlet

Johannes Kühn

Biathlet

4-facher Junioren-Weltmeister
Europameister mit der Staffel
Deutscher Vizemeister im Einzel

Geburtstag: 19.11.1991
Beruf: Zollbeamter
Verein: WSV Reit im Winkl
Größe/Gewicht: 187 cm/80 kg
Kader-Status: Perspektivkader
Hobbys: Fußball, Volleyball, Radfahren, Kino

Mehr Infos
Mehr Infos

Karriere

Durch seine Eltern kommt Johannes im Alter von zehn Jahren erstmals mit dem Langlaufsport in Kontakt. Nach einem Schnuppertraining bei Biathlon-Legende Fritz Fischer in Ruhpolding wechselt er schon wenig später die Sportart und startet als Biathlet in der Schülerklasse. Seine Juniorenbilanz kann sich sehen lassen: Zwischen 2006 und 2009 gewinnt er dreimal in Folge die Gesamtwertung des DSV-Schülercups und Deutschlandpokals. Von seiner ersten Juniorenweltmeisterschaft 2010 in Torsby (SWE) bringt Johannes Gold aus Sprint- und Staffeltrennen sowie Silber aus der Verfolgung mit nach Hause. Nach dem Abitur im selben Jahr schließt sich Johannes der Sportfördergruppe der Bundeswehr in Bischofswiesen an, wechselt aber ein Jahr später zum Zoll Ski Team. Im Dezember 2012 gibt Johannes sein Weltcup-Debüt auf der Pokljuka (SLO). Ein Schultergelenksbruch bei der Europameisterschaft in Bansko (BUL) zwingt ihn 2013 zu einer dreimonatigen Trainings- und Wettkampfpause. Nur zwei Jahre später läuft Johannes als Zehnter im Sprint von Khanty Mansiysk (RUS) zu seinem bis dato besten Weltcupergebnis. Nach einem erneuten Schulterbruch 2016 wird  der Wahl-Ruhpoldinger 2017 von Mark Kirchner wieder in die erste Mannschaft berufen. Im Olympiawinter 2018 qualifiziert sich Johannes mit Rang fünf im Massenstart von Antholz (ITA) für die Spiele in Südkorea. 2019 startet Johannes auf der Pokljuka mit seinem ersten Weltcup-Podest in die Saison. Damit qualifiziert er sich für Östersund (SWE), wo er im Sprint sein WM-Debüt feiert.

Resultate

Medaillen bei Junioren-Weltmeisterschaften
2011   Gold (Verf., Staffel), Silber (Spr.), N. Mesto (CZE)
2010   Gold (Spr., Staffel), Silber (Verf.), Torsby (SWE)

Medaillen bei Europameisterschaften
2012   Gold (Staffel), Osrblie (HUN)

Medaillen bei Deutschen Meisterschaften
2017   Bronze (Massenstart), Ruhpolding (GER)
2013   Silber (Einzel, Staffel), Langdorf/Ruhpolding (GER)

Weltcup-Top-10-Platzierungen (Einzelwettbewerbe)
2018/19
2. Platz (Einzel), Pokljuka (SLO)

2017/18
5. Platz (Massenstart), Antholz (ITA)
9. Platz (Einzel), Östersund (SWE)

IBU-Cup-Top-5-Platzierungen (Einzelwettbewerbe)
2017/18
2. Platz (Sprint), Sjusjoen (NOR)

2015/16
3. Platz (Sprint), Nove Mesto (CZE)
4. Platz (Einzel, Obertilliach (ITA)

2014/15
4. Platz (Sprint), Canmore (CAN)
5. Platz (Sprint), Canmore (CAN)
2. Platz (Verfolgung, Sprint), Brezno (SVK)
1. Platz (Sprint), Duszniki Zdroj (POL)

2011/12
5. Platz (Sprint), Obertilliach (AUT)