Johannes Rydzek - Viessmann-Sports
Kontakt | Viessmann.com | Heizung.de

Johannes Rydzek

Nordischer Kombinierer


www.johannesrydzek.de

Johannes Rydzek

Nordischer Kombinierer

2-facher Goldmedaillengewinner bei Olympischen Spielen
6-facher Weltmeister
16-facher Weltcupsieger

Geburtstag: 09.12.1991
Beruf: Zollbeamter, Student
Verein: SC 1906 Oberstdorf
Größe/Gewicht: 1,79 m / 63 kg
Kaderstatus: A-Kader
Hobbys: Mountainbike, Skifahren, Telemark, Kino, Lesen
Blick ins Familienalbum: Vater Michael war Eishockey-Spieler in Oberstdorf, Bruder Simon ist drei Jahre jünger und ebenfalls Kombinierer.

Mehr Infos
Mehr Infos

Karriere

Johannes steht schon mit drei Jahren auf Alpin- und Langlaufski. Kurz vor seinem fünften Geburtstag macht er dann seinen ersten Spung von der Mattenschanze. „Mein Vater war Helfer bei der Vier-Schanzen-Tournee, allein deshalb wollte ich eigentlich schon immer selbst springen.“ Durch seine Eltern kommt er regelmäßig zum Langlauf, ehe er 2003 vom ehemaligen Oberstdorfer Weltmeister Thomas Müller zur Nordischen Kombination geholt wird. Der erste große Achtungserfolg gelingt Johannes mit dem Sieg bei den Deutschen Jugendmeisterschaften 2007. Im Frühjahr 2011 macht Johannes am Gymnasium Oberstdorf sein Abitur. Er trainiert überwiegend am Stützpunkt im heimischen Allgäu.

Resultate

Medaillen bei Olympischen Winterspielen
2018 Gold (Team, Einzel/Großschanze), PyeonChang (KOR)
2014 Silber (Team), Sotschi (RUS)
2010 Bronze (Team), Vancouver (CAN)

Medaillen bei Weltmeisterschaften
2017 Gold (Einzel/Einzel), Gold (Team-Sprint), Gold (Team), Lahti (FIN)
2015 Gold, Silber (Einzel), Gold (Team), Bronze (Team-Sprint), Falun (SWE)
2011 Silber (Einzel), Silber, Silber (Team), Oslo (NOR)

Juniorenweltmeisterschaften
2009
Teilnahme, Zakopane (POL)
2008 Silber (Einzel), Bronze (Team), Strebske Pleso (POL)

Top-5-Weltcup-Platzierungen bei Einzel-Wettbewerben
2017/18
2. Platz, Oslo (NOR)
4. Platz, Trondheim (NOR)
1. Platz, Lahti (FIN)
5. Platz, Lahti (FIN)
2. Platz, Val di Fiemme (ITA)
5. Platz, Ramsau (AUT)
4. Platz, Lillehammer (NOR)
3. Platz, Kuusamo (FIN)
1. Platz, Kuusamo (FIN)

2016/17
1. Platz, Ruka (FIN)
2. Platz, Lillehammer (NOR)
4. Platz, Lillehammer (NOR)
1. Platz, Ramsau a. D. (AUT)
3. Platz, Lahti (FIN)
3. Platz, Lahti (FIN)
2. Platz, Val di Fiemme (ITA)
2. Platz, Val di Fiemme (ITA)
1. Platz, Chaux-Neuve (FRA)
2. Platz, Chaux-Neuve (FRA)
1. Platz, Seefeld (AUT)
1. Platz, Seefeld (AUT)
2. Platz, Seefeld (AUT)
1. Platz, Pyeongchang (KOR)
1. Platz, Pyeongchang (KOR)
4. Platz, Oslo (NOR)
2. Platz, Trondheim (NOR)
3. Platz, Schonach (GER)
2. Platz Gesamt-Weltcup

2015/16
4. Platz, Chaux-Neuve (FRA)
4. Platz, Seefeld (AUT)
5. Platz, Trondheim (NOR)
5. Platz, Lahti (FIN)
4. Platz, Lahti (FIN)
1. Platz, Kuopio (FIN)
5. Platz Gesamt-Weltcup

2014/15
2. Platz, Oslo (NOR)
4. Platz, Trondheim (NOR)
2. Platz, Lahti (FIN)
5. Platz, Sapporo (JPN)
4. Platz, Seefeld (AUT)
1. Platz, Ruka (FIN)
3. Platz Gesamt-Weltcup

2013/14
4. Platz, Seefeld (AUT)
1. Platz, Kuusamo (FIN)
5. Platz, Lillehammer (NOR)
5. Platz, Lillehammer (NOR)
2. Platz Gesamt-Weltcup

2012/13
6. Platz, Oslo (NOR)
7. Platz, Oslo (NOR)
5. Platz, Lathi (FIN)
3. Platz, Klingenthal (GER)
7. Platz, Klingenthal (GER)
7. Platz, Ramsau (AUT)
6. Platz, Ramsau (AUT)
5. Platz, Lillehammer (NOR)
9. Platz Gesamt-Weltcup

2011/12
3. Platz, Lahti (FIN)
4. Platz, Val di Fiemme (ITA)
13. Platz Gesamt-Weltcup

2010/11
5. Platz, Ramsau (AUT)
3. Platz, Ramsau (AUT)
1. Platz, Lahti (FIN)
6. Platz Gesamt-Weltcup

Social Media