Kontakt | Viessmann.com | Heizung.de

Roman Rees

Biathlet

Roman Rees

Biathlet

Staffel-Vizeweltmeister
Staffel-Juniorenweltmeister

Geburtstag: 01.03.1993
Beruf: Zollbeamter
Verein: SV Schauinsland
Größe/Gewicht: 1,83 m / 77 kg
Kaderstatus: Olympiakader
Hobbys: Fußball, Kino, Lesen

Mehr Infos
Mehr Infos

Karriere

Romans Elternhaus liegt direkt am Schauinsland im Schwarzwald. Schon mit fünf Jahren ist er regelmäßig mit seinen Eltern auf Alpinski unterwegs. Im Alter von sieben Jahren beginnt er im örtlichen Skiverein parallel mit dem Skilanglauf- und Biathlontraining. Der Empfang seines Vereinskollegen Marcel Lorenz als Juniorenweltmeister im Sprint ein Jahr später beeindruckt Roman so sehr, dass er Biathlonprofi werden will. Danach absolviert Roman seine ersten Rennen in der Schülerklasse. In der Saison 2008 gewinnt er die Gesamtwertung des DSV Schülercups, woraufhin er den Rat seines Heimtrainers annimmt und an das Skiinternat Furtwangen wechselt. Erste internationale Erfahrung sammelt Roman beim European Youth Olympic Festival 2011 in Liberec (CZE), wo er kurz vor dem Abitur einen kompletten Medaillensatz abräumt. Bei seiner letzten Juniorenweltmeisterchaft 2014 in Presque Isle (CAN) ist er Teil der Gold-Staffel. In der Saison 2017 qualifiziert sich Roman für einen der offenen IBU-Cup-Startplätze und startet mit einem Podestplatz in die Saison. Drei weitere Top-10-Ergebnisse sind für Bundestrainer Mark Kirchner Grund genug ihn im letzten Saisondrittel für den Weltcup zu nominieren. Dort landet Roman nach sechs Einzelstarts dreimal in den Top-15 und läuft zusammen mit Laura Dahlmeier in Finnland in der Single-Mixed-Staffel auf das Podest. 2018 schrammt Roman als Vierter im Einzel von Ruhpolding zwar knapp am ersten Weltcuppodest vorbei, qualifiziert sich damit aber für die Olympiateilnahme in Pyeongchang (KOR), wo er wegen eines Infekts keinen Einsatz bekommt. 2019 gibt Roman in Östersund (SWE) sein WM-Debüt und wird dort mit der deutschen Staffel Vizeweltmeister.

Resultate

2018/19

Weltmeisterschaften | 2019 | Östersund (SWE)
Silber | Staffel

Deutsche Meisterschaften | 2019 | Oberhof (GER)
Bronze | Massenstart

Weltcup
2. Platz | Staffel | Ruhpolding (GER)
3. Platz | Sprint | Soldier Hollow (USA)

IBU-Cup
2. Platz | Single-Mixed-Staffel | Ridnaun (ITA)

2017/18

Weltcup
4. Platz | Einzel | Ruhpolding (GER)

IBU-Cup
2. Platz | Mixed-Staffel | Obertilliach (AUT)

2016/17

Deutsche Meisterschaften | 2017 | Altenberg/Oberhof (GER)
Silber | Verfolgung
Bronze | Massenstart

Weltcup
3. Platz | Single-Mixed-Staffel | Kontiolahti (FIN)

IBU-Cup
2. Platz | Sprint| Beitostolen (NOR)

2015/16

Deutsche Meisterschaften | 2016 | Ruhpolding (GER)
Silber | Staffel