Kontakt | Viessmann.com | Heizung.de
2. Januar 2018 Viessmann Sport

Biathlon in Deutschland – Die Symbiose macht`s

15.01.2017, Ruhpolding, Germany (GER): Laura Dahlmeier (GER), Gabriela Koukalova (CZE), (l-r) - IBU world cup biathlon, pursuit women, Ruhpolding (GER). www.nordicfocus.com. © Manzoni/NordicFocus. Every downloaded picture is fee-liable.

Es gibt wohl kaum Biathlon-Veranstaltungen weltweit, die sich seit vielen Jahren eines so ungebrochenen Zuschauerinteresses erfreuen, wie die Wettkämpfe in Oberhof und Ruhpolding. Die Ursachen dafür sind vielschichtig.

Oberhof (GER): DKB-Ski-Arena aus der Luft.

Oberhof (GER): DKB-Ski-Arena aus der Luft.

Infrastruktur und Stars aus der Heimat
Da wären Terminkalender und Lage zu nennen. Oberhof, mitten Deutschland, ist gut zu erreichen, spätestens seit die Autobahn A71 die Fans praktisch bis vor die Tore der Arena bringt. Ruhpolding gilt auch ohne Biathlon als eine touristische Perle im Chiemgau, Infrastruktur und Verkehrsanbindung sowie die Nähe zu München sind ein weiterer Garant für viele Zuschauer. Dann gibt es das, was man Lokalkolorit nennt: Ob Fischers Fritze, Andi Birnbacher, Simone Denkinger oder Uschi Disl auf der einen, Fischers Sven, Frank Luck, Kai Wilhelm, Andrea Henkel oder Simone Greiner-Petter-Memm auf der anderen Seite – wenn die Stars aus der Heimat erfolgreich sind, erfreut das viele Menschen aus der näheren Umgebung, egal ob in Bayern oder Thüringen.

Events statt Sportveranstaltungen

Ruhpolding (GER): Fans in der Chiemgau-Arena.

Ruhpolding (GER): Fans in der Chiemgau-Arena.

Hinzu kommen die Stadien. Egal, ob die DKB-Arena im Thüringer Wald oder die Chiemgau-Arena in den Alpen – gute Sicht für viele Fans ist in beiden Stadien garantiert, man kann mit einem kleinen Fußmarsch aus den Zentren der Orte hinauspilgern zum Biathlon und inzwischen haben die Veranstalter in mehr als nur ausreichendem Maße dafür gesorgt, dass es nicht nur um das leibliche Wohl der Gäste gut bestellt ist, sondern dass aus schnöden Sportveranstaltungen längst Events wurden. Mit Jubel, Trubel, Heiterkeit von früh bis spät, mit Disco und öffentlicher Startnummernvergabe, mit Siegerehrung in den Zentren der Gemeinde, mit Musik und Entertainment.

Oberhof (GER): Denise Herrmann beim Sprint der Tour de Ski in Oberhof 2013/14.

Oberhof (GER): Denise Herrmann beim Sprint der Tour de Ski in Oberhof 2013/14.

Oberhof – Herrmann an alter Stelle in neuem Metier
Nun taugt aber selbst der größte Rummel nichts, wenn es beim Kerngeschäft hapert. Denn immer noch geht es zu allererst um Biathlon. Und zum Glück haben die Deutschen da auch in diesem Olympiawinter gute Karten, wenn zum Jahresbeginn die Weltcups in Oberhof und Ruhpolding anstehen. Namen gefällig: Preuß, Hildebrand, Peiffer, Schempp oder eben Lesser. Am meisten bibbern die Fans aber wohl mit einer jungen Dame aus Sachsen, die erst seit Saisonbeginn richtig dabei ist, im Biathlon-Weltcup-Zirkus. Denise Hermann, die in Oberhof die Strecken gut kennt. Allerdings von der Tour de Ski, an der die Sächsin mehrfach erfolgreich teilnahm. Gerade in Oberhof trumpfte Hermann damals auf, 2014 beim Prolog und im Sprint. Jetzt ist sie mit dem Gewehr auf dem Rücken wieder im Thüringer Wald dabei. Und voller Hoffnung, dass sie auch 2018 an alter Stelle im neuen Metier wieder erfolgreich sein kann.

Ruhpolding – Dahlmeier mit Kultstatus

Ruhpolding (GER): Laura Dahlmeier vor Heikulisse.

Ruhpolding (GER): Laura Dahlmeier vor Heimkulisse.

In der Chiemgau-Arena kennt sich Herrmann sowieso aus, schließlich lebt und trainiert sie in Ruhpolding – was Herrmann mit Superstar Laura Dahlmeier verbindet. Dahlmeier genießt aber im Gegensatz zu Sächsin in Ruhpolding Kultstatus. Das wiederum hat sie mit Magdalena Neuner gemein. Die sorgte im letzten Jahrzehnt für eine nochmalige Steigerung des ohnehin schon schwer zu toppenden Zuschauerzuspruchs im Ort an der Weißen Traun. Dahlmeier, Neuner oder die Stars der Vergangenheit – das sind die Kirschen auf der Sahnetorte der Sportart, das sind die Namen, die noch einmal ein paar Tausend Menschen mehr in die Stadion und an die Strecken locken.

Ruhpolding (GER): Biathlon-Fans in der Chiemgau-Arena.

Ruhpolding (GER): Biathlon-Fans in der Chiemgau-Arena.

Die internationale Konkurrenz holt auf
Deshalb hoffen in Ruhpolding und Oberhof alle, dass auch in Zukunft Athletinnen und Athleten aus Bayern und Thüringen um Siege mitlaufen. Damit die beiden Weltcupstandorte in Deutschland weiter an ihrem legendären Ruf arbeiten können. Denn die Konkurrenz schläft nicht, ob in Khanty-Mansiysk, Nove Mesto oder Hochfilzen – überall versucht man, das Niveau der Deutschen Weltcupstandorte in puncto Zuschauerzuspruch zu erreichen. Hierzulande dagegen versucht man den Status Quo zu halten. Und mit der Symbiose aus erfolgreichen Sportlern, guten äußeren Bedingungen und Fans mit dem entsprechenden Interesse kann das auch in Zukunft gelingen.

Fotos: NordicFocus