Nordische Junioren- und U23-WM - Jugend gewinnt für Olympia - Viessmann-Sports
Kontakt | Viessmann.com | Heizung.de
27. Januar 2018 Viessmann Sport

Nordische Junioren- und U23-WM – Jugend gewinnt für Olympia

Impressionen von der Jugend- und U23-WM 2018 in Kandersteg, Gloms (SUI).

Es sind nur noch ein paar Tage, dann beginnen sie, die XXIII. Olympischen Winterspiele in Pyeongchang. Und mit jedem Tag, der uns dem Großereignis in Fernost näherbringt, wächst die Spannung und das Interesse, ist mehr über das Sportfest im Zeichen der Ringe zu hören, zu sehen und zu lesen.

Impressionen von der Jugend- und U23-WM 2018 in Kandersteg, Gloms (SUI).

Impressionen von der Jugend- und U23-WM 2018 in Kandersteg, Gloms (SUI).

Es gibt allerdings eine Gruppe junger Skisportler, für die ist Pyeongchang nach wie vor irgendein Örtchen irgendwo in Südkorea. Denn diese Skispringerinnen und Skispringer, Langläuferinnen und Langläufer, Kombinierer und erstmals auch Kombiniererinnen fokussieren sich im Augenblick auf die Schweiz, genauer gesagt auf die Städtchen Kandersteg und Goms. Denn dort finden die Nordischen Junioren- und U23-Weltmeisterschaften statt. An neun Eventtagen erwarten die Veranstalter rund 660 Athleten aus 41 Nationen, insgesamt werden 22 Weltmeistertitel neu vergeben.

Impressionen von der Jugend- und U23-WM 2018 in Kandersteg, Gloms (SUI).

Impressionen von der Jugend- und U23-WM 2018 in Kandersteg, Gloms (SUI).

Olympia überstrahlt Saison-Highlight des Ski-Nordisch-Nachwuchses
Wahrscheinlich hätte die Premiere der Winterzweikämpferinnen für ordentliches Aufsehen gesorgt, wäre da nicht der Olympia-Countdown. Aber das wird den Sportlerinnen egal sein, sie wollen bei ihrem Höhepunkt des Jahres ihre Titel und Medaillen einsammeln.
Und sich einer breiteren Öffentlichkeit präsentieren, als das bisher naturgemäß der Fall sein konnte. Dabei kommt einem die Liste der DSV-Starterinnen und Starter gar nicht so unvertraut vor. Gianina Ernst beispielsweise war in Sotschi jüngste deutsche Olympiastarterin, Constantin Schmid durfte im Skispringen auch schon bei den Großen ran, auch Kombinierer Tim Kopp verfügt über einschlägige Erfahrungen und im Langlauf war beispielsweise Nadine Herrmann zuletzt in Dresden im Sprint-Weltcup zu sehen.

Mit JWM-Erfolgen für größere Aufgaben anbieten
Aber egal, ob schon mit Weltcup- oder gar Olympia-Erfahrungen ausgestattet oder nicht, in der Schweiz wollen alle ihre Chance nutzen, um sich in ihrem Altersbereich ganz vorn zu platzieren und damit für größere Aufgaben anzubieten. Denn klar ist: Wer in seinem Altersbereich ganz vorn dabei ist, dessen Chancen steigen, schnell den Anschluss an die Weltspitze herzustellen. Bei den Spielen in Korea ist die Zahl einstiger Nachwuchsweltmeister nahezu unüberschaubar. Bestes Beispiel: Olympia-Veteran Björn Kircheisen, der in Pyeongchang seine sage und schreibe fünften Olympischen Spiele erlebt und dabei immer mit einer Medaille heimkehrte, nennt sechs Titel im Nachwuchs sein Eigen. 2002 gewann Kircheisen bei der JWM in Schonach, kurz darauf gab es bei der Olympiapremiere für den Sachsen Silber im Team der Kombinierer.

Vergangene Erfolge in Soldier Hollow
Bei den letzten Titelkämpfen im vergangenen Winter in den USA holten die DSV-Starter drei Mal den kompletten Medaillensatz, gewannen das Mixed-Teamspringen, durch Vincenz Geiger in der Nordischen Kombination und – etwas überraschend – den Klassik-Sprint der Langläufer; Janosch Brugger vom WSV Schluchsee hieß der Champion. Gelaufen wurde übrigens in Soldier Hollow, wo 2002 die Langläufer um Olympiagold gerungen hatten. Und die Olympischen Spiele bleiben das Ziel der WM-Starter, nicht die in Korea, aber spätestens in vier Jahren in Peking wollen die Nachwuchsstars von heute dabei sein.

Die Veranstalter bieten an allen Wettkampftagen Livestreams an: www.jwsc2018.ch/de/event/infos-fuer-zuschauer/live-streaming.

Fotos: www.jwsc2018.ch